Spannend, überraschend, unterhaltsam

Die Geschenktaschen mit Musenalp-Produkten.
Die Geschenktaschen mit Musenalp-Produkten.

29.10.2019

 

Neu: Musenalp-Geschenke

 

Zum Start unserer Marktsaison haben wir uns etwas Neues ausgedacht: Geschenktaschen oder -boxen gefüllt mit Musenalp-Produkten und saison- und alpgerecht dekoriert. Zwei verschiedene Taschen werden wir an den Advents- und Weihnachtsmärkten verkaufen, gefüllt mit Käse, Würstli, Sirup und je nach Grösse auch Fondue. Zusätzlich sind Boxen in zwei Grössen auf Anfrage bei uns erhältlich.

Blick zur Musenalp: Alles strahlt in den schönsten Herbstfarben.
Blick zur Musenalp: Alles strahlt in den schönsten Herbstfarben.

15.10.2019

 

Saisonende

 

Unverkennbar ist der Herbst ins Land gezogen. Wir sind wieder ins "normale" Arbeitsleben zurückgekehrt und auch das Restaurant hat am Wochenende seine Türen geschlossen.

Die Bahn wird nur noch sporadisch bedient sein. Vor allem an schönen "Bergwetter-Wochenenden" versuchen wir, den Betrieb sicherzustellen.

Die Zuchtfamilie von Creta (links) mit ihren Nachkommen.
Die Zuchtfamilie von Creta (links) mit ihren Nachkommen.

02.10.2019

 

Alles dreht sich um Ziegen ...

 

Zum Beispiel am Isenthaler Handwerksmarkt, wo wir mit Freuden die Zuchtfamilie unserer Creta präsentieren durften. Mit ihren sieben Nachkommen (drei Ziegen, zwei Gitzi, zwei Böcke) gab sie ein wunderbares Bild ab, welches denn auch mit 47,6 von 50 Punkten im Exterieur und einer hohen Note in der Ausgeglichenheit belohnt wurde.

Gestern Abend marschierten wir dann mit der ganzen Herde runter ins Dorf, wo ihr Winterquartier ist. Wohlbehalten zurück, geniessen sie noch eine Weile die saftige Herbstweide.

16.09.2019

 

Lebt wohl, ihr Berge

 

Das hiess es für "unsere" Kühe am letzten Donnerstag. Nach gut 90 Tagen Alpluft marschierten wir mit ihnen bis zum See hinunter, wo sie dann verladen und nach Hause gefahren wurden. Ein riesiges Dankeschön geht an die zahlreichen Helfer, die uns einen so schönen und farbenprächtigen Alpabzug ermöglicht haben.

Damit es nicht zu ruhig ist, bleiben die Ziegen mit uns noch oben auf der Alp. Und schon bald beginnt für uns wieder die Marktsaison, siehe Termine.

Unsere Alpziege "Gjoia" wurde Vize-Miss an der Togesa.
Unsere Alpziege "Gjoia" wurde Vize-Miss an der Togesa.

07.09.2019

 

Freud und Leid der Älpler

 

Vor einer Woche durften wir uns freuen: Unsere Ziege Gjoia gewann an der Togesa den Titel der Vize-Miss! 

 

Diese Woche mussten wir aber auch die traurige Seite des Alplebens kennen lernen und von Ivana Abschied nehmen. Die Kuh verletzte sich bei einem Sturz so unglücklich an der Schulter, dass sie leider von ihren Schmerzen erlöst werden musste. So schnell kann's gehen und so nahe liegen Freud und Leid manchmal beeinander.

Das Älplerteam beim Melken in freier Natur.
Das Älplerteam beim Melken in freier Natur.

29.07.2019

 

Melken mit Aussicht

 

Seit letztem Freitag melken wir am Melkstand, auf dem "Äbnet". So können wir auch die höher gelegenen Weiden nutzen. Bei schönem Wetter ist die Aussicht während dem Melken ein Genuss, aber auch Wind und Regen sind wir voll ausgesetzt. Und doch sind wir froh um Regentage, war es doch auch hier recht trocken.

 

Übrigens sind die nächsten Markttermine nun aufgeschaltet. 

Käsekeller auf der Alp
Der Keller füllt sich und die ersten Mutschli sind bald reif.

15.07.2019

 

Wann sind die ersten Käse reif?

 

Da unser Alpkäse nach dem Pfingstmarkt in Bremgarten ausverkauft war, warten wir sehnlichst auf die ersten reifen Käse von diesem Sommer. Die Mutschli erreichen in dieser Woche endlich das Alter von fünf Wochen, mit welchem wir sie verkaufen. Die kleinen Geisskäslein sind schon seit einigen Tage erhältlich. Wie immer lohnt sich also ein Besuch auf der Musenalp. Sind die Taschen dann mit Käse beladen, steht das Bähnli für den Heimweg parat.

Käsekessi auf der Alp
Ein Blick in die Käserei. Zwei Produktionen finden jeden Tag statt.

27.06.2019

 

Der Hitze entfliehen?

 

Ein paar Grad kühler ist es hier oben sicher, aber auch wir kommen ganz schön ins Schwitzen. Aus rund 800 Liter Milch machen wir jeden Tag Käse. Bei diesen Temperaturen ist man dann richtig gerne im Keller, um die Mutschli und Alpkäse zu pflegen. Nebst dem Käsen steht noch Weidepflege an und es gibt immer irgendwo etwas zu reparieren, ausbessern oder neu austüfteln.

In den ruhigeren Minuten lässt es sich aber ganz gut aushalten hier oben. Ein Besuch auf der schönen Musenalp lohnt sich also immer.

03.06.2019

 

Die ersten Tiere sind da

 

Mit 14 Ziegen und 9 Gitzi sind wir am Sonntagabend auf die Alp marschiert. Nach dem strengen Aufstieg genossen sie heute Montag zum ersten Mal wieder das richtige "Alpgefühl": Frei laufen, springen, fressen, liegen oder was auch immer sie wollen. Und wir geniessen es, dass wieder Leben einkehrt auf der Musenalp und hie und da die "Trychäli" zu hören sind.

Zwei Personen vor Wasserfall
Die Älpler Sepp und Andrea zusammen unterwegs auf Vancouver Island.

21.05.2019

 

Die Musenalp in Kanada und Amerika

 

Ja, lange war's ruhig hier, aber bald geht unsere Hochsaison wieder los. In der Zwischenzeit genossen wir etwas ganz Seltenes, nämlich Ferien. Knapp zwei Wochen reisten wir mit dem Camper durch Kanada, rund um Vancouver. Eine schöne Gegend mit vielen Bergen, Wäldern und Wasser. Und doch sind wir sehr gerne wieder nach Hause gekommen und jetzt voller Tatendrang für den kommenden Alpsommer.

Und es gibt noch mehr aufregende Neuigkeiten: Unser Alpkäse ist ab diesem Herbst auch den USA erhältlich! Caroline Hostettler hat uns in ihr Programm "Adopt an Alp" aufgenommen. Käseläden können eine gewünschte Alp "adoptieren" und erhalten dafür während des ganzen Jahres Bilder und Neuigkeiten, im Herbst erfolgt dann die Käselieferung. Wir freuen uns und sind gespannt, ob wir bald "adoptiert" werden. Das Porträt unseres Betriebes, natürlich in Englisch, gibt's hier.

Gewinner der Mittelländischen Ziegenschau 2019
Alle Gewinner von Miss- und Schöneutertiteln der Mittelländischen Ziegenschau in Zollikofen.

24.04.2019

 

Das Double ist perfekt

 

Eileen hat's wieder geschafft. Nach dem Titel in Zweisimmen wurde sie auch an der Mittelländischen Ziegenschau auf der Rütti zur Miss Toggenburger gekürt. Zudem konnte Adeline, unser "Schwergewicht" der Rasse Saanen, zum ersten Mal ihre Abteilung gewinnen. Unsere Ziegen machen einfach Freude

Andrea mit Eileen, der Miss Zweisimmen Toggenburger.
Andrea mit Eileen, der Miss Zweisimmen Toggenburger.

07.04.2019

 

Wir sind überwältigt!

 

Mit 21 Ziegen reisten wir (Martin und Josef mit Helfern) nach Zweisimmen ins Berner Oberland. Bis am Mittag durften wir uns über ganze fünf Abteilungssiege freuen. Doch das Beste kam noch: Am Nachmittag wurde unsere Eileen zur Miss Zweisimmen der Rasse Toggenburger gewählt. Mit fünf weiteren Podestplätzen und sechs vierten Rängen konnten wir zudem den Kollektionssieg der Toggenburger- sowie den zweiten Platz bei den Saanenziegen heimholen. Was für ein toller Tag!

Hier gibt's die Ranglisten.

Toggenburger Ziegen in einer Halle
Josef beim Rangieren der Ziegen in Wattwil.

25.03.2019

 

Nationale Geissenshow Wattwil

 

Für einmal reisten wir ohne Ziegen nach Wattwil. Josef hatte nämlich die Ehre, als Experte zu amten. Dass er gleich einige der stärksten Toggenburger-Abteilungen rangieren durfte, machte die Aufgabe zwar nicht einfacher, aber umso schöner.

Und natürlich freuen wir uns darauf, in Zweisimmen bald wieder selber unsere Ziegen vorzuführen.

Zicklein, Gitzi im Stroh
Nicht mehr lange, dann hüpft Amelie auf der Alp herum.

27.02.2019

 

Ein süsser Neuzugang in schwarz-weiss

 

Seit kurzem sind wir stolze Besitzer von Amelie, einem Bündner-Strahlen-Gitzi. Noch müssen wir uns etwas gedulden, denn sie wird auf die Alpzeit hin zu uns kommen. Bis dahin wird sie sich bestimmt prächtig entwickeln.

Ziege im Schnee
Gross ist sie geworden, unsere Alina. Bald bekommt sie ihr erstes Gitzi.

18.02.2019

 

Die Ziegen sind los

 

Ob sie wohl den Frühling spüren? Beim Freilauf rund um den Stall springen, raufen und hüpfen unsere Ziegen wie wild - wenn sie nicht gerade für Fotos posieren... Bei den aktuellen Temperaturen kommt schon ein leises Kribbeln auf, die Vorfreude auf den nächsten Sommer kündigt sich an. Aber wie es sich für die Jahreszeit gehört, liegt in Isenthal noch recht viel Schnee und vielleicht kämpft sich der Winter ja nochmals zurück, wer weiss.

Holzbeige im Schnee
Der Brennholz-Vorrat für die nächsten Sommer ist bereit.

15.01.2019

 

Wir versinken im Schnee

 

Der Winter hat uns im Griff. So schön der frisch gefallene Schnee auch aussieht - so langsam wäre genug. Momentan müssen wir nicht mal dran denken, auf die Musenalp zu gelangen. Wir können nur hoffen, dass keine Schäden durch Lawinen entstanden sind. Noch vor dem grossen Schnee hat Josef bei der Talstation der Seilbahn eine stattliche Holzbeige aufgebaut. 

Ziegen und Tannenäste im Stall
Der Ansturm auf die Tannenäste ist gross.

28.12.2018

 

 

Auch Ziegen mögen Weihnachten

 

Ja, über die Feiertage nehmen wir es auch etwas ruhiger. Das bedeutet mehr Zeit für die Ziegen, was super ist, denn die Geburtensaison ging bereits Anfang Dezember los. Die Neuankömmlinge Chiara, Clooney, Celine, Bria, Adonis und Elin bringen viel Leben in den Stall und uns immer wieder zum Schmunzeln. Foto's vom Kindergarten gibts, sobald die Kamera mal schnell genug ist.

Den Ziegen brachten wir unterdessen ein Weihnachtsgeschenk: Sie lieben es, Tannenäste abzuknabbern, haben Beschäftigung und gesund ist es auch noch. 

Stand mit Alpkäse am Weihnachtsmarkt
Unsere "Alphütte" steht aktuell mitten in Aarau.

13.12.2018

 

Die Alp in der Stadt

 

Nicht verpassen! Noch bis am Sonntag steht das Häuschen der Musenalp (Stand Nr. 22) am Aarauer Weihnachtsmarkt. Josef verwöhnt die Besucher dort mit feinem Alpkäse, Schweinswürsten und Fondue, diesmal von der Käserei Langentannen, wo er im Winter arbeitet. Unser Musenalp-Fondue ist nämlich dank treuen Käufern nach dem Christkindlimärt Bremgarten für den Moment ausverkauft.

Das Musenalp-Fondue wärmt Bauch und Herz.
Das Musenalp-Fondue wärmt Bauch und Herz.

30.11.2018

 

Endlich! Unser Logo ist da!

 

Wie der Käse, brauchte auch unser Logo seine Zeit zum Reifen... Danke Erika, dass du unsere Wünsche so toll umgesetzt hast! 

Und wer unsere Alptiere kennt, der findet sie auch in unserem Logo wieder: Randa (rechts) und Gjoia mit ihren wunderbar ausdrucksstarken Köpfen gehört die Ehre.

 

P.S.: Heute produzierten wir fast 90 Kilogramm Fondue, denn übermorgen steht der erste winterliche Markt an (Termine).

Holzhaufen, Scheite, Spaltmaschine
Holz "reisä": Sägen, spalten, verladen, dann bei der Hütte aufbeigen.

11.11.2018

 

Wir legen Vorräte an

 

Für unsere Käseproduktion brauchen wir Holz - und zwar eine ganze Menge. Das Feuer in der Käserei brennt täglich, im Vorsommer manchmal über sieben Stunden. Dazu kommt das Warmwasser fürs Haus, ebenfalls mit Holzfeuer geheizt. Die Scheite sollen richtig schön trocken sein, deshalb legen wir die Holzbeigen möglichst zwei Jahre im Voraus an. Der milde Herbst ermöglichte uns so, schon reichlich Holz zu sägen und spalten.

Alp im Winterkleid
Die Musenalp ist winterfest gemacht.

05.11.2018

 

Winterruhe kehrt ein

 

Was für ein Kontrast zu den betriebsamen Sommertagen voller Leben. Unter bereits verschneiten Gipfeln und von der Sonne fast nicht mehr beschienen, liegt unsere Alp jetzt ganz still da.

Sirupflaschen in Bergbach
Der Musenalp Wildiheu-Sirup ist eine besondere Erfrischung.

26.10.2018

 

Ein Stück Bergwelt im Glas

 

Genauso wie unser Wildheu selbst ist auch der Sirup in Handarbeit und mit viel Sorgfalt produziert. Der würzige Duft von frischem Heu gepaart mit leichter Säure - ein erfrischendes Geschmackserlebnis. Mehr unter Produkte.

Dieses Wochenende sind wir übrigens am Herbstmarkt in Bremgarten, nicht verpassen!

Wenn's am Abend in den Stall geht, gibt sogar Geri, der Ziegenbock (Mitte) Vollgas.
Wenn's am Abend in den Stall geht, gibt sogar Geri, der Ziegenbock (Mitte) Vollgas.

12.10.2018

 

Home Sweet Home

 

Seit zwei Wochen sind auch die Ziegen wieder in ihrem Winter-Zuhause im Dorf Isenthal. Sie geniessen das leckere Herbstgras direkt vor der Haustüre und sorgen dafür, dass uns nicht so schnell langweilig wird. Wieder zurück im Berufsleben und mit Ausblick auf die Marktsaison gibt es einiges zu organisieren und planen ...

Zwei Älpler beim Käsen.
Wenn der Käse aus dem Kessi kommt, ist Teamwork gefragt.

21.09.2018

 

Lesens- und essenswert

 

Martina und Lukas haben uns diesen Sommer besucht und ihre Eindrücke in Schrift und Bild verfasst. Martina schreibt nämlich auf ihrer eigenen Seite "Gartengut" einen Blog unter dem Motto "Fine Food für alle Sinne".

An diesem Tag musste Andrea ihren angestammten Platz hinter der Kamera für einmal verlassen, dafür entstanden stimmungsvolle Fotos und ein schöner Blog-Eintrag - absolut lesenswert. Herzlichen Dank Martina!

Kuh auf Alpabfahrt
Da schlägt das Herz der Älpler höher. Mit Blumenschmuck und schönen «Trychlä» marschieren die Kühe bis zum See.

11.09.2018

 

Es geht heimwärts

 

Die letzten Tage hiess es «Ausalpen»: Die Kühe liefen fast frei herum, um überall noch das letzte Gras abzuweiden. Gestern stand dann unsere Alpabfahrt an, zu Fuss von der Musenalp bis an den Urnersee herunter. Wir sind glücklich, dass wir die uns anvertrauten Kühe wieder gesund ihren Besitzern zurückgeben konnten. Damit es doch nicht zu still wird hier oben, verbringen die Ziegen noch etwas mehr Zeit auf der Alp.  Die Tage verlaufen nun etwas gemächlicher, aber immer noch voller Tatendrang machen wir uns ans Zäune abräumen, Holzen oder Mist und Gülle ausbringen. Auch der Käse muss weiter gepflegt und natürlich verkauft werden.

Das Älplerpaar Sepp Herger und Andrea Gysin.
Das Älplerpaar Sepp Herger und Andrea Gysin.

18.08.2018

 

Die Musenalp in der BauernZeitung

 

Seppi Scherer von der BauernZeitung hat uns besucht und einen schönen Bericht mitsamt Fotos und Videos verfasst. Da geht’s um das Alpen allgemein, unsere Erlebnisse und natürlich ums Wildheuen. Zu den PDF-Versionen der Berichte Alpsommer und Wildheu oder Online-Artikel Alpsommer und Wildheu mit Videos.

 

Kühe liegen auf der Alp
Von links: Gritli, Randa und Fini geniessen "Dolce Vita" auf der Alp.

11.08.2018

 

 

Das süsse Alpleben

 

Unseren Kühen ist sichtlich wohl und sie geniessen es, wieder zurück vom Melkstand zu sein. Das bedeutet nämlich weniger laufen, nachts bequem im Stall liegen können und - das Allerbeste - sie bekommen regelmässig köstliches Wildheu. So lässt es sich doch wirklich leben und die Mädels danken es mit einer wieder steigenden Milchleistung.

Kühe am Melkstand auf der Alp
Die Kühe sind angebunden, das Melken kann losgehen.

03.08.2018

 

Es ist Melkstand-Zeit

 

Schon seit bald zwei Wochen sind wir auf dem Äbnet, wo der Melkstand steht. Das Melken im Freien ist wunderschön, vor allem bei den momentanen magischen Morgenstimmungen. Dafür sind wir aber auch Gewittern voll ausgesetzt, wie wir am

1. August erlebt haben.

Es ist alles etwas umständlicher und braucht mehr Zeit, denn das Material kommt per Transport-Seilbahn von der Alp her hinauf. Die Milch fährt übrigens auch mit dem Seilbähnli bis direkt vor die Käserei. Mehr Bilder gibt's in der Galerie.

Junge Vögel im Nest im Stall
Im Stall fand die Vogelmutter den idealen Platz für ihren Nachwuchs.

19.07.2018

 

Es hat Nachwuchs gegeben

 

Warum denn die Melkmaschine plötzlich so komisch pfeift, fragte sich der Chef seit einigen Tagen. Die Ursache lag aber etwas weiter oben im Gebälk: Dort piepsen fünf junge Vögel aufgeregt, wenn die Mutter in den Stall fliegt… Solche niedlichen Mitbewohner sind doch immer willkommen.

Ziege im Kuhstall
Schutz vor Regen oder Hitze: Eileen hat es sich auf der Fensterbank des Kuhstalls gemütlich gemacht.

12.07.2018

 

Eine lustige Truppe

 

Ziegen sind vieles; neugierig, aktiv, verschmust und eigensinnig. Auf der Musenalp bewegen sie sich frei in einem wahren Paradies. Steine zum Klettern, Kratzen oder Schatten spenden sowie Büsche und Kräuter, wo sie sich nur das Beste rauspicken. Ausserdem sind Ziegen beinahe als «Wätterschmöcker» zu bezeichnen: Sie mögen keinen Regen, wenn sie aber an einem verregneten Morgen trotzdem gleich losziehen, kommt wohl auch kein schöneres Wetter mehr. Drucksen sie aber eine Weile vor dem Stall herum, können wir auf Wetterbesserung hoffen. Achja, zu heiss darf es dann auch wieder nicht sein. Dann liegen sie nämlich um die Hütte herum im Schatten.

 

Ziegen und Ziegenkäse auf der Alp
Aus Ziegenmilch entsteht köstlicher Käse.

02.07.2018

 

Ziegenkäse – geliebt und verschmäht

 

Das mit den Ziegenprodukten ist so eine Sache: Entweder man liebt sie oder kann gar nichts damit anfangen. Für Erstere gibt es Rita’s Ziegenkäse, den sie im Alpeli herstellt. Für einen milden Geschmack sorgt ein Kuhmilchanteil von rund fünf Prozent. Ab sofort sind die kleinen Käslein, rund 700 Gramm schwer, bei uns erhältlich.

Käsekeller auf Alp
Der Stolz des Käsers: Links stapeln sich die Alpkäse, rechts reifen die Mutschli heran.

27.06.2018

 

Alpkäse im Laufe des Jahres

 

Wie Früchte und Gemüse hat auch Alpkäse seine Saison: Momentan gibt's bei uns "nur" den kräftigen, würzigen Alpkäse vom letzten Jahr. Auf die ersten cremig weichen Mutschli warten wir schon gespannt, diese schneiden wir mit vier bis fünf Wochen an. Der junge Alpkäse ist erst ungefähr ab September reif genug. Der Reifungsprozess des Käse braucht einfach seine Zeit und kann nicht beliebig beschleunigt werden. Die Geduldigen werden aber bestimmt belohnt.

Dieses gespannte Warten hat auch irgendwie seinen besonderen Reiz, besonders in einer Welt, wo immer alles verfügbar scheint.

Zaunmaterial in Bergwelt
Sinnbildlich für die Alparbeiten: Es entstehen immer noch neue Zäune.

21.06.2018

 

Wieder mal ein Lebenszeichen

 

Zwischen all der Arbeit fehlt fast die Zeit, um darüber zu berichten. Und wie erwähnt der Empfang, so abseits der Zivilisation. Für die Ruhe hier oben nehmen wir das aber gerne in Kauf. Älpler und Vieh haben sich gut eingelebt, die Milch fliesst, der Käse stapelt sich im Keller und Besuch kam auch schon zahlreich. Um die 40 Kühe bei Laune zu halten, braucht es immer wieder eine frische Weide und die muss eingezäunt sein, sonst viel Spass beim Kühe suchen. Wie viele Kilometer Pfosten, Isolatoren und Draht sich rund um die Musenalp erstrecken, haben wir nicht gemessen. Noch stehen nicht alle, wir sind fleissig dran. Nebst den täglichen Arbeiten wie Melken und Käsen wird uns nie langweilig: Die Unkraut mähen, Ställe ausmisten, Käse pflegen, Haushalten, Gülle ausbringen und noch viel mehr steht an.

Helikopter fliegt Beton
Der Helikopter brachte den Beton für den Käsekeller.

03.06.2018

 

Alles neu, macht der ... Juni

 

Es gibt viel zu erzählen, nur etwas wenig Zeit und Empfang, um alles mitzuteilen...

Die Ziegen kamen diese Woche auf der Alp an.

Der Käsekeller nimmt Form an, Gestelle und Licht sind montiert.

Alphütte und Stall werden auf Vordermann gebracht.

Der "Garten" ist bepflanzt (siehe Galerie).

Zäune entstehen Meter für Meter (oder Kilometer).

Der letzte Schnee schmilzt, zum Glück ganz von selbst. 

 

Ebenso wie das Gras wächst und wächst...

 

Nächste Woche kommen dann die Kühe, dann gehts richtig los!

24.05.2018

 

Frühlingserwachen auf der Musenalp

 

Ob Sonne oder Regen - das Bergrestaurant und die Seilbahn Musenalp machen ein unschlagbares Angebot: Für nur 13 Franken pro Person gibt es eine Berg- und Talfahrt mit der Seilbahn sowie Kaffee und Kuchen im Restaurant. Dieses Angebot gilt bis Ende Juni, jeweils von Montag bis Freitag.

Baustelle im alten Käsekeller
Der alte Käsekeller wird bald in neuem Glanz erstrahlen.

04.05.2018

 

Hier entsteht unser neuer Käsekeller

 

Die letzten Käse wurden ausgeräumt, danach die gesamte Einrichtung herausgenommen und alte Wassertröge weggespitzt. Viel Arbeit und momentan herrscht Baustelle total, aber dafür können wir unsere Käse ab dem Sommer noch besser lagern.

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die fleissigen Helfer!

Ziegen schauen neugierig über die Abschrankung des Auslaufs
Creta, Eileen, Fay und Elina können es kaum erwarten, Adeline nimmt's noch gemütlicher.

29.04.2018

 

Wann geht's endlich los?

 

Die Ziegen geniessen momentan das schöne Wetter im Auslauf, wo sie sich gerne austoben. Und sie scheinen genau zu wissen, dass sie schon bald z'Alp dürfen. In zwei bis drei Wochen sollte es so weit sein, die Kühe folgen dann etwas später...

Josef und Martin Herger mit Toggenburger Ziegen Gioja und Creta.
Creta und Gjoia gelang in ihrer Abteilung ein Doppelsieg.

08.04.2018

 

Herger's Ziegen in Zweisimmen

 

Die lange Reise hat sich gelohnt: Wir konnten uns über drei Abteilungssiege, acht Podestplätze sowie zwei dritte Ränge beim Mutter-/ Tochter-Wettbewerb freuen.

Marktstand mit Alpkäse und Würsten am Ostermarkt Bremgarten.
Der Marktstand in Bremgarten, da war es noch ganz ruhig.

04.04.2018

 

Ostermärkte mit viel Wetterglück

 

 

Herzlichen Dank an alle treuen und neuen Kunden, welche die Stände der Musenalp am Ostermarkt in Bremgarten oder Zug besucht haben. Die vielen Begegnungen, Gespräche und Komplimente machen solche Tage wirklich interessant und bereichernd.

Nach dem Pfingstmarkt (siehe Termine) geht die Marktsaison dann langsam, aber sicher ihrem Ende zu.

Alp Musenalp liegt im Schnee, März 2018.
Schnee, soweit das Auge reicht.

27.03.2018

 

Kaum zu glauben, aber wahr...

 

Auf der Musenalp herrscht noch tiefster Winter, alles liegt unter einer dicken Schneeschicht. Momentan deutet noch nichts auf eine frühe Alpsaison hin. Es gilt abzuwarten. Mehr Schnee-Bilder in der Galerie.

Trockenwürste von Ziegen
Diese Form kann ja wohl kein Zufall sein...

11.03.2018

 

Es gibt sie wieder!

 

Sie sind fein in Geschmack und Struktur, und dennoch würzig und knackig - die Ziegen-Trockenwürste. Das Fleisch von Ziegen übrigens "böckelet", entgegen vielen Vorurteilen, schwach bis gar nicht. Gerade an den Märkten kann sich jeder persönlich davon überzeugen. Mehr dazu bei den Produkten.

 

Seilbahn beladen mit Käse für den Transport von der Alp ins Tal.
"Gute Fahrt." Die Seilbahn ist beladen mit Käse.

07.02.2018

 

Wie kommt der Käse ins Tal?

 

Die Lagerung im Keller auf der Alp passt dem Käse gut - für den Verkauf muss er jedoch runter ins Tal. Die Musenalp ist im Winter nur mit Schneeschuhen erreichbar, der Käsetransport geschieht dann mit der Seilbahn. Doch zuerst müssen ziemliche Schneemassen zur Seite geräumt werden...

 

Eine Herde von Ziegen laufen im Schnee.
Vollgas im frischen Schnee.

01.02.2018

 

Der Winter kommt zurück

 

Das Isenthal ist frisch eingeschneit, zumindest für den Moment. Die Ziegen geniessen den Spaziergang an der frischen Luft. Von alleine laufen sie einem hinterher (oder voraus) und vollführen ihre Luftsprünge.

25.01.2018

 

Die Homepage befindet sich im Aufbau

 

Wir freuen uns riesig, dass die Homepage nun online ist. So können wir die Musenalp mit ihren Bewohnern und Produkten vorstellen. Hier werden wir von Neuigkeiten berichten und einen Einblick in den spannenden (Alp-)Alltag geben.